Korrosionsschutz nach DIN 55928

Korrosion von Stahl und Beton verursachen allein in Deutschland jährlich volkswirtschaftliche Schäden in Höhe von ca. 20 Milliarden Euro.Durch heutige Einflüsse von Natur und Umwelt ist der Korrosionsschutz eine wichtige Maßnahme zum Schutz, Erhalt und zur Verlängerung der Lebenszeit wertvoller Bauwerke und Anlagen.
Voraussetzungen für optimalen und umweltverträglichen Korrosionsschutz sind eine sorgfältige Analyse, genaue Planung, gute Kenntnisse der zu beschichtenden Materialien und der einzusetzenden Beschichtungsmittel sowie deren Besonderheiten bei der Verarbeitung gemäß DIN 55928, Teil 1-9.
 
 
Was tun wir gegen Korrosion?


Wir entrosten und beschichten:

  • Brücken
  • Hallen
  • Aufbereitungsanlagen
  • Wasser-, Gas- und Ölgroßbehälter
  • Industrierohrleitungen
  • Silos
  • Kläranlagen

 
Strahlentrostung ist die fachgerechte Vorbereitung der zu beschichtenden Oberflächen. Sie muß eine dem vorgesehenen Beschichtungssystem entsprechende Reinheit und Rautiefe aufweisen, um eine gute Haftung des Beschichtungsmittels zu gewährleisten.
 

Techniken

Wir beherrschen alle im Korrosionsschutz speziellen Techniken wie:
  • Sandstrahlentrostung
  • Staubfreies Sandstrahlen
  • Kugelstrahlen
  • Wasser-Sand-Strahlen
  • Flammentrosten
  • Beizen
  • Airless-Spritzen
  • Metallspritzen

 
Ausrüstung

Wir verfügen über das entsprechende Know how und über einen modernen Maschinenpark, um Strahlarbeiten jeglicher Art umweltschonend ausführen zu können. Darüber hinaus besitzen wir Geräte zum Flamm- und Dampfstrahlen, Hochdruckspritzgeräte und Höchstdruckwasserstrahlgeräte >1.000 bar.
Die vorhandenen Einrichtungen, ob stationär oder mobil für den Baustelleneinsatz, werden von uns laufend ergänzt, umweltschonend ausgerichtet und somit auf den neuesten Stand der Technik gebracht.



zurück   |   drucken   |   nach oben   |    letztes Update: 24.10.2017